Kategorie-Archiv: Ana

Portrait im Sturm

Als wir im Sommer in der Normandie waren, blies uns der Wind ganz schön um die Ohren. Ana liebte das Wetter und schaute zwar etwas grimmig, aber harrte aus. Ich nutze die Gelegenheit um Bilder zu machen – eine ganze Reihe davon entstand.

Die Bilder wurden mit der Leica M und dem Summilux-M 50 mm bei f/2.8 gemacht. Im Nachgang habe ich nur den Beschnitt so gestaltet, dass die Bilder einheitlich aussehen und eine einfache Konvertierung nach Schwarz-Weiß vorgenommen.

Euer Alex

Portraits – Ana #4

Nach ewiger Zeit ein neuer Beitrag. In den vergangenen Tagen hatte ich etwas Zeit, um von Ana ein paar Portraits zu erstellen. Hier nun also das Ergebnis.

Alle drei Bilder wurden mit der Leica M und dem Summilux-M 50 mm bei f/1.4 aufgenommen. Die offene Blende war natürlich wieder eine sehr große Herausforderung, da Ana (wie wohl jedes Kind) keine 2 Sekunden Still stehen/sitzen kann.

Die letzte Aufnahme mag etwas „seltsam“ wirken. Das Bild wurde durch den unteren Teil der Nähmaschine hindurch gemacht, während Ana davor saß. Die hellen Stellen auf der rechten Seite sind die Beleuchtungselemente der Nähmaschine. Technisch mag das Bild nicht perfekt sein, aber die Stimmung dieses Moment wird sehr gut transportiert.

Euer Alex (LiK)

 

Nachtrag:

Auf Basis des Kommentars von Rob, habe ich mal einen quadratischen Beschnitt des letzten Bildes vorgenommen. Ich muss sagen, nicht schlecht, trotzdem gefällt mir die ursprüngliche Version besser.

Verregnete Tage – Ana #3

Vor einiger Zeit hatte ich ja von unserer Tochter berichtet und die Schwierigkeit kleine Kinder mit ihren schnellen Bewegungen fotografisch einfangen zu können (Links zu den Beiträgen findet ihr am Ende dieses Beitrages). Da es in den letzten 4 Tagen nur geregnet hat (typisch für Ostern!), ich mir aber fest vorgenommen hatte die Kamera zumindest für ein paar Stunden in die Hand zu nehmen, musste also Ana wieder mal ran und mir die entsprechenden Motive liefern. Ihr macht es sichtlich Spaß sich vor der Kamera zu bewegen und sie folgt inzwischen auch perfekt meinen Anordnungen (zumindest beim Fotografieren). Dementsprechend gelang es mir auch eine kleine Bildgeschichte umzusetzen und vier Bilder zu einer Serie zusammenzustellen.

Ana und das Essen. Fotografiert mit Leica M und Summilux-M 50 mm @ f/1.4.

Ich wählte die 50 mm, da ich damit vom anderen Tischende den perfekten Bildausschnitt komponieren konnte. Licht kam von einem großen Fenster von der Seite, sodass ich bei f/1.4 locker mit ISO 200 fotografieren konnte. Als Köder diente eine Ananas!

Die Bildausarbeitung habe ich exakt gleich wie bei meinem letzten Beitrag durchgeführt. Dieses ganz spezielle Schwarz-Weiß gefällt mir bei Portrait extrem gut, da es die Haut sehr angenehm zeichnet und für eine sehr ausgewogene Tonwertwiedergabe sogt.

Ana hatte sichtlich Spaß mich mit der Leica vor dem Gesicht zu beobachten. Was will man mehr…

Euer Alex

 

Kinder vor der Kamera – Ana #1

Ana #2

Ana #2

Vor einiger Zeit hatte ich ja von Kindern vor der Kamera berichtet. Natürlich läuft dieses Projekt weiter und wird mich mit Sicherheit noch viele Jahre begleiten – so hoffe ich! Kinder zu fotografieren macht natürlich unglaublich viel Spaß, vor allem wenn es die eigene Tochter ist. Die Kleine ist schnell und unberechenbar – habe ich schon erwähnt, oder? Die folgenden Bilder entstanden im Vitra-Haus in Weil am Rhein (ca. 30 Min. von Müllheim entfernt). Dort gibt es eine ganz wunderbare Spielabteilung, wo die Kleinen malen, zeichnen oder einfach nur kuscheln können. Umgeben ist man dabei von wunderbaren Designobjekten – mehr Freude und Spaß geht fast nicht!  Alle drei Bilder entstanden mit der Leica M und dem Summicron-M 35 mm bei f/2.0. Das erste Bild könnte natürlich eine Spur besser horizontal ausgerichtet sein. Die leichte „Schieflage“ drückt die Spontanität der Situation aber besser aus (daher habe ich es so belassen). Blende 2.0 bedeutet natürlich, dass man extremes Augenmerk auf den Schärfenpunkt setzen muss. Ich gehe bei bewegten Objekten immer so vor, dass ich auf eine feste Distanz scharf stelle (z. B. 0.7 m) und das Objekt dann in den Schärfepunkt „wandern“ lasse. In den meisten Fällen gelingen damit scharfe Bilder auch bei weit geöffneter Blende.

Alex