Portraits – Ana #6

Nach sehr langer Zeit, gibt es hier zwei neue Portraits von Ana. Die Bilder wurden heute auf einer Wanderung geschossen – also eher ein spontanes Produkt.

Beide Aufnahmen wurden mit der Leica M und dem Summilux-M 50 mm bei f/1.4 gemacht. Ich liebe es wie dieses Objektiv den unscharfen Bereich zeichnet und auch die Hauttöne darstellt. Im Nachgang habe ich die Aufnahmen etwas entsättigt, sodass der eigene „Bildlook“ entstanden ist. Mir gefällt diese Art der Farbzeichnung sehr. Der Beschnitt der Bilder ist leicht unterschiedlich, aber das war der Situation geschuldet – wenige Sekunden waren Zeit, bevor Ana wieder los wollte – rumsitzen ist halt einfach langweilig!

Euer Alex

5 Gedanken zu „Portraits – Ana #6

  1. Martin

    Hi Alex,

    Eure Tochter hat sich prächtig entwickelt i. d. Jahren.

    Und ja, dass Summilux-M 50 mm zeichnet wunderbar die unscharfen Bereiche – einfach ein ausgeglichenes Bokeh. Ich bin selbst immer wieder überrascht.

    Grüße,
    Martin

    Antworten
    1. lichtknoten Artikelautor

      Ah der Martin! Schön dich wieder hier zu lesen. JA, Ana wächst und wächst…was will man mehr. Danke für deinen Kommentar.
      Alex

      Antworten
      1. Martin

        Gerne. Ich lese durchaus immer wieder mal noch ein paar motivierende Blogberichte, aktuell wie auch aus der Vergangenheit, auf Deiner Seite.

        Und heute, genau an diesem Tag vor vier Jahren mündeten Deine Blogberichte und unser Austausch als Ergebnis im Erhalt meiner ersten Leica M-P (240). Dies hat meine Fotografie bis heute in positiver Weise geprägt. So fotografiere ich immer noch ausschliesslich und mit ausgesprochen sehr großer Freude mit der Leica M-P und den Objektiven (Summilux-M 50 mm, Summicron-M 35 mm).

        Ist wohl so etwas wie ein Geburtstag heute, nicht war! Ein wunderbarer …

        Martin

        Antworten
        1. lichtknoten Artikelautor

          Was für ein wunderbarer Kommentar. Ja, lass uns Geburtstag feiern! Und wie ich lese, bist du auch bei der M (240) geblieben und nicht auf die M10 gewechselt. Warten auf die M11?

          Antworten
          1. Martin

            Stimmt … gewechselt bin ich noch nicht. Obwohl mich die Möglichkeit des Verschiebens des Mess- und Fokuspunktes bei Stativaufnahmen mit einer M10 reizt. Jedoch bin ich immer noch wie am ersten Tag von der M-P (240) begeistert und mag sie nicht mehr hergeben wollen.

            Wann ich zu einer Folge-M wechseln werde, weis ich noch nicht. Wenn zu den zwei vorgenannten Punkten evtl. noch ein hochauflösender Sensor hinzu kommt, könnte das reizvoll sein. So könnte man wunderbar Aufnahmen mit dem 50er oder 90er croppen und könnte so Brennweitenlängen im Telebereich imitieren.

            Alternativ kann ich mir auch vorstellen, ggf. eine M10-P als Auslaufmodell deutlich günstiger zu kaufen.

            … warten wir es ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.