Der einsame Baum

Und wieder ein einsamer Baum – die Dinger verfolgen mich gerade, so scheint es. Aufgenommen letzte Woche mit der Leica M und dem Summilux-M 50 mm bei f/8.0. Die Bearbeitung sehr sanft, ohne große Kontraste – der Beschnitt bewusst mit sehr viel Leerraum im Bereich des Himmels. Die dunkle Wolke scheint den Baum förmlich fressen zu wollen.

Sehr spannend finde ich zudem den schrägen Hang, der in Richtung dunkler Wolken geneigt ist. Der Baum möchte hochlaufen, aber die Wolke ist schneller. Zu viel Phantasie?

Euer Alex

UPDATE:

Habe jetzt mal eine Farbversion erzeugt – leicht entsättigt, aber sonst unverändert aus der Kamera übernommen.

6 Gedanken zu „Der einsame Baum

  1. Rob

    Gefällt mir gut.
    Aber sag einmal, würde das in Farbe nicht auch sehr gut aussehen?
    Anscheinend bist du von einsamen Bäumen umgeben.
    Mir scheinen sie fast nie über den Weg zu laufen ….

    Antworten
    1. lichtknoten Artikelautor

      Habe jetzt mal eine Farbversion hinzugefügt. Sieht eigentlich auch ganz vernünftig aus.

      Antworten
        1. lichtknoten Artikelautor

          Hmmm…ist es denn so viel besser? Finde immer noch die SW-Version stärker.

          Antworten
  2. Martin

    Die Einfachheit Deiner Motivwahl bei sauberer Gestaltung ist immer wieder inspirierend.

    Ein Grund und Anspruch zugleich, das Mitnehmen der Kamera beim Hinausgehen kultivieren. Etwas, in welchem auch ich mich manchmal wieder üben muss.

    – Martin

    P.S. Das Foto in schwarzweiß ist mein Favorit.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.