Novemberwetter…

Derzeit ist typisches Novemberwetter. Keine Spur vom Dezember. Nebel und Nässe, kaum Sonne und schon gar kein Schnee. Das Jahr geht dem Ende zu, es bleibt also nur noch das Wetter als Thema!

Oberhalb von Feldberg entstand heute das folgende Bild. Die Dunkelheit zog schon über den Berg und der Nebel hing zwischen den Bäumen. Reduziertes Schwarz-Weiß und starkes Rauschen – trotzdem, oder gerade deshalb, gefällt mir das Bild besonders gut.

Bäume im Nebel bei Feldberg. Aufgenommen mit der Leica M und dem Summilux-M 50 mm @ f/4.0.

Euer LiK/Alex

Zwei Stunden Regensburg

Diese Woche war ich beruflich in Regensburg und hatte tatsächlich Zeit mit meiner Leica zwei Stunden durch die Stadt zu schlendern. Herausgekommen sind ein paar wenige Bilder, welche ich in „hartem“ Schwarz-Weiß ausgearbeitet habe – bewusst! Es war kalt, es war grau und irgendwie ungemütlich, was zu dieser gemütlich-wirkenden Stadt gar nicht zu passen scheint.

Alle Bilder entstanden mit meiner Leica M und dem Summicron-M 35 mm. Ich denke, die Stadt lohnt einen zweiten Besuch – Hauptsache es ist dann wärmer und trockener.

Euer LiK/Alex


The Passengers #1

„The Passengers“ stellt eine kleine Serie von drei Bildern dar, welche die Dynamik, Beweglichkeit und auch Vergänglichkeit unser Zeit/Gesellschaft zum Ausdruck bringen soll. Die Bildsprache ist ungewohnt und markiert für mich auch einen etwas neuen Stil. Mit Überbelichtung experimentiere ich nur selten, aber hier schien mir ein „Hochziehen“ angemessen zu sein. Die Serie habe ich inzwischen mehrere Wochen liegen lassen, um mir eine Meinung zu bilden. Inzwischen mag ich sie sehr, auch wenn ich Anfangs sehr skeptisch war.

Euer Alex/LiK


Portraits – Ana #5

Nach langer Zeit, gibt es nun wieder mal ein paar Bilder von Ana. Die Bilder entstanden am Lago Maggiore – Ana blickte auf den See, beobachtete die Schiffe und kommentierte alles (verbal und mit viel Gestik!) – der Wind sorgte noch dafür, dass die Haare durch die Luft gewirbelt wurden. Herausgekommen sind entsprechend ausdrucksstarke Bilder.

Etwas störend wirkt auf mich der helle Bereich auf der rechten Seite. Da sich das Auge des Betrachters aber sehr auf das Gesicht von Ana konzentriert, fällt dies nicht weiter ins Gewicht. Bearbeitet wurden die Bilder auf die gleiche Art und Weise wie die gesamte Serie (dies ist ja schon der fünfte Beitrag mit Bildern von Ana) – in Darktable habe ich dazu inzwischen eine Vorlage erstellt, sodass diese einfach und schnell auf die Bilder angewendet werden kann. Alle Bilder wurden mit der Leica M und dem Summicron-M 35 mm bei f/2.0 fotografiert.

Euer Alex / LiK


Totes Holz

Irgendwie bin ich gerade von Dingen fasziniert die am Boden herum liegen. Seltsam, oder? Besonders toll finde ich Baumstämme, die an Stränden liegen. Aus dieser Vorliebe entstanden in den den letzten Wochen einige Bilder. In Schwarz-Weiß ausgearbeitet und damit reduziert und nicht überfrachtet, geben diese Bilder eine sehr seltsame Stimmung weiter. Sie wirken nicht unbedingt positiv, aber der Anblick lässt mich nicht mehr los. Besonders Bild Nr. 2 hat es mir angetan!

Vielleicht ist es die Faszination am Vergänglichen die mich begeistert, vielleicht aber auch einfach die Ästhetik die in diesen Objekten liegt. Ich werde diesem „Trend“ jedenfalls weiter folgen und schauen was sich daraus entwickelt.

Euer Alex / LiK


La grande bellezza – Teil 3

Im letzten Teil der Serie aus Italien zeige ich euch nur ein einziges Bild. Aufgenommen am Hafen von Stresa, nördlich blickend auf die Isola Bella. Das Wetter war perfekt für die Aufnahme: tiefe schwarze Wolken zogen auf und erzeugten eine sehr dramatische Stimmung. Dass das Bild würdig ist hier gezeigt zu werden, erkannte ich tatsächlich erst bei der Bearbeitung. Den Kontrast leicht nach oben geschoben und die Konvertierung nach Schwarz-Weiß durchgeführt, ergab dann die hier dargestellte Aufnahme.

Euer Alex / LiK