Projekt f/1.4

Bin heute durch die Weinberge von Feldberg gewandert und habe einige Bilder gemacht. Dabei stellte ich mir die Aufgabe, endlich wieder das Summilux-M 50 mm zu verwenden und dieses nur bei f/1.4 einzusetzen. Entstanden sind eine ganze Reihe von Bildern, von denen einige hier gezeigt werden sollen.

l1000052l1000059 l1000062 l1000063 l1000066 l1000068Nach einigen Wochen der „Summilux-Abstinenz“  war ich einfach nur hin und weg von der Qualität der Abbildung. Klar, der scharfe Bereich wird schon bei f/1.4 absolut scharf abgebildet (bis in die Ecken), aber dieser Unschärfebereich – wow! Dafür liebe ich dieses Objektiv so sehr und denke immer noch, dass es dem doppelt so teuren APO 50 mm überlegen ist oder zumindest seine ganz eigene Charakteristik hat.

Das Projekt f/1.4 ist übrigens jedem mehr als zu empfehlen. Nicht nur, dass man sich durch eine Festbrennweite einschränkt und dadurch seine Kreativität freisetzt, die Limitierung auf einen festen Blendenwert gibt diesem Prozess noch einmal einen zusätzlichen Schub. Einschränkung ist in der Fotografie eben doch etwas sehr Nützliches!

Alex

3 Gedanken zu „Projekt f/1.4

  1. Martin Pitsch

    Hallo Alex,

    ja, sich auf nur f/1.4 (… und evtl. auf nur eine Brennweite) einzulassen, bereitet große Freude und bedarf manchmal größerer (kreativer) fotografischer Anstrengung. Der herrlich kleine Schärfetiefenbereich und die Abbildungsqualität des 50er Summilux machen einfach nur Spass. Und wenn man dann noch anfängt, die Bildinhalte zu reduzieren … 🙂

    Schöne Aufnahmen, die Dir da gelungen sind.

    Bei Landschaftsaufnahmen bin ich jedoch mit dem 50er bei weitem noch nicht per Du. Mein Empfinden ist es, hierbei immer recht weit aufblenden zu müssen, um auch im „relativen Nahbereich“ eine durchgängige Schärfentiefe zu erhalten. Ein Gefühl für die richtige Fokusebene im Raum hat sich noch nicht eingestellt. Mit dem 50er von Zeiss aus der DSLR-Zeit kam ich seinerzeit besser klar.

    Grüße,
    Martin

    … der gestern seine M M-P mit dem 50er Summilux zurück erhalten hat. 🙂

    Antworten
    1. lichtknoten Artikelautor

      Hallo Martin,

      nachdem du deine M nun wieder hast, kann es ja losgehen – das kennenlernen und verstehen des 50er Lux.

      Viel Spaß dabei,
      Alex

      Antworten
  2. Rob

    Sehr schöne Serie, gefällt mir richtig gut.
    Ob’s an den 1.4 liegt?
    Keine Ahnung, aber das Teil zeichnet die Unschärfe sehr schön.
    Generell bilden Leica-Objektive in Verbindung mit Leica-Sensor Unschärfe irgendwie magisch ab.
    Ich weiß, es klingt wie eine Ode an Leica, aber es ist nun mal so.
    Übrigens, das 50er APO ist der Überwahnsinn auf diesem Gebiet.
    Nicht zu schlagen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.