Mauerwerk #1

Bin heute mal durch meine alte Heimat gezogen und habe mich auf die Suche nach interessanten Objekten gemacht. Gefunden habe ich außergewöhnlich viele ziemlich heruntergekommene Fassaden – vor allem alte Bauernhäuser. Was ein wenig nach Kuba aussieht, liegt mitten in Südtirol (in Lana). Was mich besonders fasziniert, ist der Farbreichtum der Fassaden, der durch natürliche Prozesse entstanden ist (Bewuchs, Schimmel, Moose, etc.). Etwas schwierig war die Ausrichtung der Kamera, aber auch der Beschnitt der Bilder in der Nachbearbeitung – die Fenster sind teilweise schräg und schief, und das Mauerwerk strebt nicht senkrecht nach oben. Bin dann mehr nach Gefühl als nach geometrischen Normen vorgegangen.

L1001086L1001089_01L1001106Fotografiert wurden die Fassaden wie gewohnt mit meiner Leica M und dem Summilux 50 mm ASPH. Bearbeitung wurde in Darktable vorgenommen (es wurde lediglich der Beschnitt geändert und der Kontrastregler etwas nach oben gezogen).

Irgendwie finde ich es schön, dass sich die Natur das Mauerwerk „zurückholt“ und mit einer natürlichen Patina überzieht.

LiK

3 Gedanken zu „Mauerwerk #1

  1. Rob

    Wundervoll so ein Spaziergang durch alte Erinnerungen.
    Und wenn man das Ganze auch noch so meisterhaft festhalten kann, ist es eine wahre Freude für die Betrachter.
    Würde sagen die besten Bilder von dir seit du summiluxierst.
    Nummer Zwei ist mein Liebling.
    Die Bearbeitung mit Darktable klappt auch immer besser.
    Freue mich auf weitere Spaziergänge in und um Lana.

    Antworten
  2. Pingback: Mauerwerk #3 | lichtknoten weblog

  3. Pingback: Erschöpfte Wände | Alexander Reiterer | Fotografie | Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.