Fotografieren an öffentlichen Plätzen (Stand Your Ground)

Jeder von uns kennt es: man bewegt sich im öffentlichen Raum, will ein Foto machen oder filmen und plötzlich kommt ein Security-Verantwortlicher auf einen zu und will einen daran hindern. Ich erinnere mich noch gut an Kuba, als es mir damals in einem militärischem Gebiet so erging (was ich ja nachvollziehen kann), ich weiß aber noch ganz genau, dass ich auch in Spanien, Frankreich und in Österreich auf solche Probleme gestoßen bin. All zu leicht lässt man sich einschüchtern, packt seine Kamera ein und zieht ab. In vielen Ländern sieht aber das Rechtssystem genau diesen Fall vor und erlaubt dem Normalbürger das freie fotografieren auf öffentlichem Gebiet. Egal, ob man von seinem Standpunkt aus nun eine Bank, eine Versicherung oder ein privates Gebäude fotografiert. Heikler wird es nur, wenn man seine Bilder veröffentlichen möchte.

Das Problem ist nun aber, mit welcher Aggressivität viele Security-Leute auf fotografierende Menschen reagieren (Polizei kennt meist die Rechte besser und verhält sich entsprechend aufgeschlossen und korrekt).

In London haben nun 6 Fotografen die Probe aufs Exempel gemacht und einfach  mal Banken, Versicherungen und andere Gebäude aus öffentlichem Raum heraus fotografiert. Ein Video dokumentiert nun dieses Projekt – 16 Min. (in englischer Sprache) die es sich lohnt anzusehen. Man sollte also in Zukunft für seine Rechte noch mehr kämpfen – Fight for your Right!

LiK

2 Gedanken zu „Fotografieren an öffentlichen Plätzen (Stand Your Ground)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.