Vitra mit 21 mm und in Schwarz-Weiß

Wir waren heute nach langer Zeit wieder mal am Vitra-Campus. Ausstellung, aber auch Außengelände wird ja regelmäßig geändert, sodass sich ein Besuch immer mal lohnt. Bevor wir in das Vitra Haus marschiert sind, habe ich den Bereich direkt am Eingang abgelichtet – er fasziniert mich jedes mal aufs Neue. Und nachdem ich heute irgendwie Lust auf das 21er hatte passte das doch sehr gut zusammen.

Das Licht war übrigens sehr eigenartig, da gerade ein Sturm aufzog. Sehr viel Licht und sehr viel Schatten dominierten. Daher habe ich die Bilder in Schwarz-Weiß ausgearbeitet und den Kontrast etwas nach oben gezogen. Manchem mag diese Art etwas zu dunkel und düster vorkommen – ich finde sie eigentlich sehr schön und passen.

Euer Alex

4 Gedanken zu „Vitra mit 21 mm und in Schwarz-Weiß

  1. Rob

    Die Bilder gefallen mir sehr gut.
    Ausgezeichnete SW-Bearbeitung.
    Keep on shooting anazwanzig!

    Antworten
    1. lichtknoten Artikelautor

      „Anazwanzing“ ist für mich schon jetzt das Wort des Sommers. Danke dafür! Nicht nur, dass die „21“ im wunderbaren Wienerisch drinnen steckt, sondern auch noch der Name meiner Tochter (Ana) verwurschtelt ist. Genial!

      Antworten
  2. Martin

    Die Aufnahmen gefallen mir …

    … formal gut gestaltet und kontrastreich interessant angelegt.

    Die räumliche Tiefenwirkung durch die gezackte Linienführung in der ersten und die räumliche Plastizität in der zweiten Aufnahme – einfach wunderbar!

    – Martin

    Antworten
    1. lichtknoten Artikelautor

      Besten Dank Martin für den Kommentar. Die räumliche Tiefe wird durch das Objekt schon vorgegeben, also musste ich praktisch nur noch auf den Auslöser drücken. Voilá!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.