Flüchtige Landschaften…

Da nimmt man sich so viel vor, und dann kommt alles anders. In den letzten Wochen hatte ich leider kaum Zeit meine Kamera in die Hand zu nehmen. Ich war viel unterwegs und auch privat war da einiges los. Und so saß ich oft im Zug oder Bus und beobachtete wie die Landschaft an mir vorbeizog. Ich habe lange überlegt, ob ich diese Bilder überhaupt zeigen soll, tue es jetzt aber einfach. Irgendwie sind sie mir ans Herz gewachsen, auch weil sie die ersten zwei Monate des neuen Jahr so gut beschreiben!

01 0203Aufgenommen sind alle Bilder mit dem Smartphone – einfach draufgehalten und abgedrückt!

Alex

3 Gedanken zu „Flüchtige Landschaften…

  1. Martin

    Hallo Alex,

    das kann ich z. Z. absolut nachvollziehen. So kann es schon mal aussehen oder einem vorkommen – auf der Reise, im Alltag, im Leben, …

    … das zieht aber auch vorbei 😉

    Meine Wahl: Das dritte Bild – undurchsichtig und doch klar in der Reduktion, bewegend …

    Herzl. Grüße,
    Martin

    Antworten
  2. Rob

    Oft sind die einfachsten Ideen die genialsten.
    Die Bilder versetzen mich in eine nachdenkliche Stimmung.
    Ich würde sagen sie funktionieren.

    Antworten
  3. Pingback: Flüchtige Landschaften #2 | Alexander Reiterer | Fotografie | Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.